Willkommen im Gästebuch der
Steelband Cariba


Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Bemerkungen. Einen Eintrag können Sie hier erstellen...





Seite 1 von 34, Total 167 Einträge

Am 01.05.2016 um 13:43 Uhr schrieb Cordelia folgendes ins Gästebuch:
Homepagehttp://www.steelband-notabene.ch
EintragLiebe Caribas

Ein abwechslungsreicher und toller Abend mit vielen musikalischen Höhepunkten durften wir gestern erleben. Vielen Dank dafür :-)

Euer Bohemian Rhapsody war spitze - gratulation.

Liebe Grüsse aus Utzenstorf
Steelband Notabene

Am 05.04.2015 um 15:23 Uhr schrieb Präsi folgendes ins Gästebuch:
EintragDas Mal simmer anderst als i de vorherige Jahre,
vill früehner i s'Probeweekend nach Wollerau gfahre.
Will mer zum 20-jährige wänd e CD produziere,
hämmer eus e chli müesse umorganisiere.
Mer händ eus bereits am Friitigabig troffe,
und s'Belade vom Ahänger isch rächt rassig abgloffe.
S'gaht jetzt vill ringer, bim neue Probelokal,
will's kei Stäge meh hät, das freut eus total.
Will mer dänn Hunger gha händ, isch di ganz Schickeria,
no öppis go ässe in e Pizzeria.

Am nöchschte Morge dänn simmer zitig aacho und ungeniert
hät d'Karin us Chur obenabe hinder eus aneparkiert.
S'Uslade und de Bezug vo de Zimmer,
isch rächt zügig ggange, wie immer.
Wänn so vill Händ zuepacked isch's eifach toll
und eusi Gruppedynamik, die begrüess ich voll.
Scho bald tüend sich dur di verschiedene Rümlichkeite,
teils schrägi und teils schöni Tön verbreite.
De Roland isch zu de einzelne Gruppe gflitzt
und hät alli mit sim Rat chräftig understützt.

Gäge de Mittag hät dr Ernst, euse Superchoch,
gmerkt, dass mer im Buuch händ bald es Loch.
Er hät eus Gmüesstreife mit verschiedene Dips angestellt,
die seged dänn sälber gmacht, hät er eus verzellt.
Au Brot mit Chäs hät's gha und Wurscht
und natürli au öppis gäg de Durscht.
Dänn hämmer gmacht di 1. Gsamtprob,
vom Roland krieged di einte vill Lob.
Nur d'Melody sind uf de Strecki blibe,
das hät die fascht in Wahnsinn triebe.
Sie händ mir dänn de Uftrag gäh,
ich mües de Roland e Mal zur Brust mir näh.
Ich han dänn würkli gredt mit ihm und glacht
und er hät's später am Tag wieder guetgmacht.
Zum Zvieri hät's verschiedeni Canapé
für jede öppis, zum Schlemmere gäh.
Die Brötli mit Eier, Avocado, Lachs und Tatar,
händ alli gfunde, sind wunderbar.
So hämmer wiiterprobt, de ganz Namittag,
dass eus da gschluuched hät, isch kei Frag.

Am Abig dänn, erscht am halbi Nüni,
isch de 1. Tag gloffe über d'Bühni.
De Ernst hät eus dänn wieder zum Znacht,
öppis megafeins zum Ässe gmacht.
S'hät gäh Schwiinsfilet, Nudle, Chohlräbli und Rüebli
und das isch gsund nöd nur für d'Büebli.
Ernst, es isch eifach s'Allerbescht,
was Du di letschte 10 Jahr immer für eus gkoched hescht.
Ja, ich weiss, für Dich isch das nüt meh Neus,
aber Du bisch immer herzli willkomme bi eus.
Nach em Znacht hetted mir dänn wieder welle,
dass d'Moni eus vom vergangene Jahr tuet verzelle.
Aber mir händ en Strich gmacht dur ihri Rächnig,
sie hät gar nöd chöne afange, wäge eusere Underbrächig.
Mir händ sie eifach nöd zu Wort cho la,
sie hät di gröschte Müeh mit eus gha.
Aber z'letscht hämmer dänn doch e mal chöne ufhöre
und händ sie nüme bi ihrem Vortrag welle störe.
He ja, mer lached halt ungeniert,
wämmer ghört, was so s'Jahr dure alles isch passiert.
Mit em Ursi hämmer dänn no s'Eierspiel gmacht,
mer sind zwar nöd drus cho, händ trotzdem vill glacht.
S'hät dänn au no es Dessertbüffé,
wo es paar gmacht händ, e chli spöter no ggäh.
Dank a eu alli, uf eu cha mer zelle,
das würded mer gern s'nöchscht Jahr au wieder welle.

Dänn hämmer no gspillt de Looping Louie,
da hät mer müesse ufpasse - ui ui ui!
Nämli immer wänn das Flüügerli verbi isch cho,
hät's eim - wämmer nöd druckt hät - es Läbe gno.
Jede wo's dänn hät s'Läbe verchürzt,
hät nachher no en Shot hindenabe gstürzt.
Dänn hät de Romano no en Schnupf fürebracht
und hät wieder eine vo sine Sprüch derzue gmacht:
Ribbel, rabbel, rubbel,
wer nöd schnupft, de isch en Tubel.
Und dänn säged alli: Priis!
I de Nase juckt's eim ganz schön fies.

Es isch scho wiit nach Mitternacht,
da macht d'Fabi uf eimal mega Krach.
Sie sitzt am Schlagzüg vo eusem Roland,
hät zwei Schläger i dr Hand.
Und chübled und chessled fasch e chli gstört,
keis Wunder, dass mer das überobe au ghört.
Da chunnt s'Ursi abe sich cho beschwere
mir händ ere's no versuecht z'erkläre.
Nüt isch, seit sie, jetzt isch Rueh,
händ er dänn nüt gschiider's z'tue!
Mer sind ganz tuuch gsi und nach eme Wiili,
mached mer dänn en anders Spiili.
Das mit em Föifliber, s'Ursi mag's eus verzeie,
da chan de Robert so schön luut "Wimoweh" schreie.
S'Heidi hät dänn einisch d'Regie überno,
so isch d'Yvi au mal zum Mitmache cho.
Will sich d'Andrea hät es Schlaflied hät usbedunge,
hät sie de Robert gweckt und mir händ gsunge:
Schlaf, Andrea, schlaf
de Vatter hüetet Schaf...........
Dänn hämmer d'Zäh putzt und d'Bürste anegleit
und sind müed uf eusi Matratze gheit.
Äntli isch Rueh gsi überall,
au bi eus im Zebrastall.
****************
Am nöchschte Morge chum i us de Duschi ufe,
ha vom Stäge laufe ziemli müesse schnufe.
Da gsehn i s'hät abegschneit ganz schön wiit,
s'isch also no nüt mit Früehligszyt.
Für en coole Spruch isch das keis Hindernis:
Ich han gmeint, ich heb e parzielli Sunnefinsternis.
De üppig Zmorge vom Ernst und de Andrea,
chunnt bi eus - wie immer - sehr guet a.

Nach em Zmorge dänn, sind wieder all debi,
wo sich findet zum Gsamtspiel i.
De Roland hät dänkt, das wird schrecklich töne,
mir händ ihn aber vom Gägeteil überzüge chöne.
Mir händ dänn gspillt meh als passabel
und gar nöd - wie er gmeint hett - miserabel.
Zum em Roland danke, hämmer dänkt,
dass mer ihm am Beschte öppis Kulinarisches schänkt.
Das hät er scho iiglöst i de Zwüschezyt
und sini Brigitta hät au dörfe mit.
Au em Ernst tuusig Dank, er hät immer gkocht feini Sache,
mit de Reka chasch au mal es Reisli mache.
D'Andrea hät au mir no es Gschänk übergäh,
will ich im mim Amt immer vill Verantwortig tuen übernäh.
Und will alli ihre Bitrag gleischted händ,
dank ich allne
Eue Präsidänt



Am 08.09.2014 um 16:35 Uhr schrieb Erica folgendes ins Gästebuch:
EintragHallo liebe Caribianer
Von Herzen möchte ich mich nochmals bei euch bedanken für das tolle Konzert anläslich des 50. Geburtstages von Marion in der EPI. Es bedeutet mir sehr viel, dass ihr das schöne Fest musikalisch begleitet habt. Der Dank der ganze EPI-Abteilung und deren Angehörigen ist euch sicher.
Liebe Grüsse
Erica ( die Weisswäscherin vom Präsi )(;-))


Am 29.03.2014 um 03:34 Uhr schrieb Präsi folgendes ins Gästebuch:
EintragAm Samstigmorge genau am achti,
di einte sind no gar nöd richtig wach gsi.
Träffed mer eus zum 8. Mal,
zum de Ahänger lade bim Probelokal.
Das chömer inzwüsche scho wie im Schlaf,
vor allem, wänn alli mithälfed brav.
Dänn fahred mer alli nach Wollerau,
wie i de andere Jahre au.
Es paar sind scho deht vo eusne Fründe,
sogar d'Karin chunnt äxtra us Graubünde.
Ich frög de Ernst: Isch d'Chuchi suuber gsi?
Er meint, susch wär er dänn nüme derbi.
Mer laded us und beziehnd eusi Zimmer,
das gaht Ratzfatz, es isch wie immer.
Will's grad no einigermasse guet isch verusse,
hämmer eus umzoge und ufgstellt dusse.
Demit mer chönd e neus Gruppebild mache,
ihr wüssed, da git's immer öppis z'lache.

Dänn fanged mer a mit probe wie immer,
und jedi Stimm gaht i ihres Zimmer.
Es werded au neui Songs iistudiert,
"The lions sleep tonight" hämmer uusprobiert.
I de Pause gsehmer dänn uf You Tube s'Ganze,
wie-n-es Nilpferd singt und en Hund tuet tanze.
Sofort händ das es paar müesse kopiere,
und de Tanz i de Gruppe uusprobiere.
Das hät so megaluschtig uusgseh,
dass alli grüeft händ ZUGABE!
Vor luuter üebe hämmer fascht vergässe,
zwüschedure e Mal öppis z'ässe.
Aber dr Ernst hät scho chöne luege,
dass mir nöd gheied us de Fuege.
Er hät gmacht zur grosse Freud vom Tödtli,
Chnoblibrot und ganz vill Eierbrötli.
Dänn hämmer müesse wiiterprobe,
susch hett's Vorwürf ghagled vo ganz obe.
Euse Pinky wird scho oft gquält,
wänn wieder e mal d'Disziplin eus fählt.
Dänn muess er eus zur Ordnig rüefe,
wänn mir wieder sini Geduld tüend prüefe.
Und eus verwiise muess i d'Schranke,
drum möchti ihm mal wieder danke.
Für sini musikalischi Leitig,
und au für sini Schlagzügbegleitig.
S'isch nöd sälbverständlich, mer wüssed's scho,
Nur dank em Roland simmer so wiit cho.

Zum Zvieri händs bache es paar Chueche,
wo mer natürli alli tüend versueche.
Mir händ de "Wake me up" iistudiert,
und da isch öppis cheibe luschtigs passiert.
De Roland hät gmeint - es seg zwar blöd,
aber wiiter als Teil 1 und 2 chömed mer sowieso nöd.
Da händ sich d'Melody aber gwehrt,
und ihn eines Besseren belehrt.
Im Gsamtspiel händ alli, sogar d'Möne
de 3. Teil au spille chöne.
Da isch em dänn de Chiefer abegheit,
und alli händ sich furchtbar gfreut.
Er heb doch dihei güebt die Stell singe,
jetzt chön er das ja nöd e mal bringe.
Mir händ eus köstlich amüsiert,
und er isch total konsterniert.
Mer händ dänn wiiterprobed bis zum Znacht,
wo de Ernst eus wieder öppis Feins hät gmacht.
Härdöpfelstock, Gschnätzlets und Salat,
hät er für eus alli parat.
Ernst und Andrea, mir danked uf's Neu,
was würded mer au mache ohni Eu.

Natürlich hämmer nach em Znacht,
wieder es paar Spieli gmacht.
Aber zerscht hät d'Moni de Jahresrückblick,
verläse mit gwohntem Witz und Gschick.
Dänn händ die Neue mit Röhrli ganz en Huufe,
müesse probiere Sangria zum e Chübel uussuufe.
De Robert, de isch gar nöd fuul,
nimmt grad 15 Röhrli mitenand is Muul.
Aber de Rekord hät en andere Ma,
de Romano hät sogar 20 Röhrli gha.
De "Hugo" hät natürli au nöd dörfe fähle,
und das Mal hät sich öpper ander müesse quäle.
Gäll, Corina, sich konzentriere zu so später Stund,
isch wämmer wieder inegheit gar nöd gsund.
Au s'Föifliberspiel hämmer wieder gmacht
und das Mal bsunders vill und sehr luut glacht.
S'hät 2 Mannschafte gäh mit Männer und Fraue,
und immer wänn mir uf de Tisch händ ghaue,
händ d'Manne wieder en Punkt verbuecht.
D'Fraue händ dänn richtig gfluecht.
De Robert hät de neu Song aagstimmt jedes Mal,
s'isch furchtbar luut gsi i dem chliine Saal.
Mit dr Yvi simmer über de Nordpol gfloge,
und händ uf de 5 Würfel folgendes gsuecht vo obe:
Iisbäre, Löcher im Iis und Fisch,
bis mer fascht wahnsinnig worde isch.
Ich han alles gseh, nur kei Fisch,
will's au scho halbi drü am Morgen gsi isch.
Dänn simmer ufe - Rueh isch bald überall,
au bi eus im Zebrastall.

Am Morge dänn, wo mer abegaht,
isch s'Früehstücksbuffet scho parat.
Das hät wieder so vill feini Sache,
zerscht tuet mer sich en Kafi mache.
Dänn nimmt mer Lachs, Chäs und Ufschnitt,
Butter, Konfi und s'Müesli sind au nöd wit.
Dänn luegt mer veruse, wer da so schreit,
am Hügel äne hät's ganz wiit abegschneit.

Jetzt ruumed mer d'Tisch wäg, sind e Mal stille,
und tüend no mal alli Stuck durespille.
Wo mer dänn fertig sind mit probe
tuet eus de Roland sogar lobe.

Dänn packed mer zäme, tüend putze und ruume,
und bald scho staht fascht nüt meh ume.
Wänn alli hälfed und jede zuepackt,
dänn gheied mer au nöd us em Takt.



Ich dank' allne, s'isch wieder toll gsi,
und freu mi scho uf s'nöchscht Jahr
Eue Präsi


Am 13.11.2013 um 13:16 Uhr schrieb Präsi folgendes ins Gästebuch:
EintragEuse Roland isch im Spital
und für eus isch es e Qual
will mer no nöd sind orientiert,
ob de richtig Fuess isch operiert.
Mir wünsched, dass es ihm schnäll besser gaht
und er sich bald wieder a s'Schlagzüüg anewagt.
"Junge komm' bald wieder"



Seite 1 von 34, Total 167 Einträge

Hier gehts zurück zur Homepage

Umfragen, Formulare und Gästebücher? Mit Free YASP haben auch Sie die Lösung in 5 Minuten.
www.yasp.ch. elegant. individuell. praktisch.